1190 Wien, Zahnradbahnstraße 8
Telefon: 318 62 97
EMail: office@zurzahnradbahn.at

täglich geöffnet von 10 bis 24 Uhr
Küche bis 23 Uhr

Die Zahnradbahn auf den Kahlenberg

Geschichte

Bahnhofsgebäude um 1889

Die Zahnradbahn wurde im Hinblick auf die Wiener Weltausstellung 1873, gebaut.

Eröffnet wurde diese Bahn erst 1874. Die späte Fertigstellung ergab sich durch Einsprüche und längeren Ablöseverhandlungen der Anrainer. Es war zu dieser Zeit die dritte Zahnradbahn der Welt.

Die erste Zahnradbahn fuhr in Amerika auf den Mount Washington 1869 ( diese Bahn hat bis heute die original Fahrzeuge in Betrieb). Zweite Zahnradbahn ist die Vitznau Rigi Bahn1871 in der Schweiz.

1885 erhielt die Kahlenbergbahn Gesellschaft die Erlaubnis, die Stadt Wien von der heutigen Ringstraße (Börse) mit einer Tramway bis nach Nußdorf zu verbinden. Heute D Wagen. Von Nußdorf bis zum alten Linienamt (damalige Stadtgrenze Liechtenwerderplatz) wurde diese Bahn mit einer Dampflok geführt. Vom Linienamt bis zur Börse wurden die Wagen von Pferden gezogen.

Streckenansicht

1911 Stellte die Kahlenbergbahngesellschaft den Antrag auf Elektrifizierung der Zahnradbahn. Dieses Projekt scheiterte am Ausbruch des ersten Weltkrieges 1914. Nach dem Kriege 1918 und dem zerfall der K. und K. Donaumonarchie litt die Zahnradbahn an Kohlemangel, da die Kohlenbergwerke nicht mehr auf österreichischem Staatsgebiet waren. Es kam zu Betriebseinschränkungen, und die Wirtschaftskrise in Österreich hatte auf die Ausflugsstrecke große Auswirkung.

Nochmals wurde ein Antrag auf Elektrifizierung der Bahn gestellt, doch die Gemeinde Wien lehnte diesen Antrag ab. Man gab der Motorisierung – Automobil und dem Bau der Höhenstraße den Vorrang.

So wurde am 26. November 1921 der Personenverkehr eingestellt. Im April 1922 wurde auch der Güterverkehr auf den Kahlenberg eingestellt.

Am 16. Mai 1923 wurde die Konzession der Zahnradbahn für erloschen erklärt. Gleisanlagen wurden abgebaut und der Fuhrpark verschrottet. Von der Zahnradbahn auf den Kahlenberg sind bis heute, das Stationsgebäude in Nußdorf und die Trasse der Zahnradbahn als Fußweg, erhalten geblieben.

Streckenansicht

Technische Daten

Die Strecke wurde zweigleisig als Vollbahn (Spurweite 1435 mm) ausgeführt.

Streckenlänge5.45 Km
Maximale Steigung10%
ZahnstangensystemRiggenbach
Höhenunterschied483 Meter
Fahrzeit35 Minuten

Ausstellung

Eine Dauerausstellung mit vielen Exponaten über die Zahnradbahn können Sie Im Bezirksmuseum 1190 Wien Döblingerhauptsraße besichtigen. (Villa Wertheimstein).

Literatur

"Unvergessene Kahlenbergbahn" von Hans Peter Pawlik, erschienen im Slezak Verlag.

Quellen im Internet

www.wikipedia.at - Kahlenbergbahn
www.wikimedia.org - Kahlenbergbahn (historische Fotos)